Unsere Forschung

Projekt 1: Vergleichende Untersuchungen zur Viviparie ("Lebendgebären")

Projekt 2: Biologie der Tardigraden
Tardigrada sind kleine, meist nicht über 1 mm lange aquatische Metazoen, die kosmopolitisch dauerfeuchte sowie temporär wasserhaltige Lückensysteme besiedeln. Viele sind zur Kryptobiose befähigt. Tardigraden sind Reduktionsformen, deren verwandtschaftliche Beziehungen zu den Arthropoda bereits seit Anfang des vorigen Jahrhunderts diskutiert werden. Diese Annahme wird seit einigen Jahren auch durch molekularbiologische Untersuchungen gestützt.

Teilprojekt 1: Zur Zeit untersuchen wir langfristig die Dynamik moosbewohnender Tardigraden-Populationen sowie meso- und mikroklimatische Bedingungen, die diese Dynamik beeinflussen sowie die Einnischung von Arten in bestimmte Horizonte im Moospolster (zusammen mit Dr. R. Schuster, Hinterzarten).

Teilprojekt 2: Mit Hilfe feinstruktureller Untersuchungen an verschiedenen Tardigraden-Arten sollen weitere für Phylogenie und Systematik relevante Merkmale sowie funktionsmorphologische Grundlagen erarbeitet werden (z. T. zusammen mit Dr. H. Dastych, Hamburg).

Teilprojekt 3: Untersuchungen zur Variabilität von Proteinen des Cytoskeletts (Actin, Actin bindende Proteine) von Tardigraden. Die dazu notwendige cDNA Bank ist vor kurzem in unserer AG erstellt worden. Die Aminosäuresequenzen (abgeleitet von den Nucleotidsequenzen) der betreffenden Proteine sollen anschließend mit bereits vorhandenen Information über andere Ecdysozoa (Nematoda, Arthropoda) sowie Anneliden verglichen werden. Die Ergebnisse sind zugleich Basis für funktionelle Vergleiche dieser Proteine (zusammen mit Prof. Dr. J. D´Haese, Düsseldorf).

Projekt 3: Zähne und Bezahnungsmuster niederer Vertebraten

Projekt 4: Auswirkungen der Domestikation am Beispiel des Guppys (Poecilia reticulata)

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenProf. Dr. Hartmut Greven