Der Studiengang Bachelor (B.Sc.) Quantitative Biologie

In Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln bietet der Bachelorstudiengang Biologie seinen Studierenden die Gelegenheit, mit Unterstützung des undefinedCEPLAS (Cluster of Excellence on Plant Sciences) an einem 4-jährigem, interdisziplinären Bachelor-Studiengang teilzunehmen.

Dozenten der Studiengangs-Variante

Die an den regulären Modulen der Studiengangs-Variante beteiligten Dozenten beider Universitäten sind undefinedhier zu finden.

Warum Quantitative Biologie?

Durch den technologischen Fortschritt und die damit einhergehende Einführung zahlreicher neuer, datenintensiver Methoden stehen Biologinnen und Biologen beruflich heute ganz anderen Anforderungen gegenüber als noch vor wenigen Jahren. Immer öfter besteht die Notwendigkeit der Auswertung und Interpretation umfangreicher, in der Regel nur digital vorliegender Datenmengen. Zugleich erfordert die verlässliche Vorhersage des Ablaufs biologischer Vorgänge heute Fähigkeiten der mathematischen Modellierung, da Menge und Vielfalt heute möglicher Messungen anders nicht mehr in tragfähige Hypothesen zu fassen sind. Dies wiederum ist Voraussetzung für ein grundlegendes Verständnis der Lebensprozesse, wie sie beispielsweise für den neuen Wissenschaftszweig der Synthetischen Biologie notwendig ist. Hier werden zelluläre Vorgänge nach Vorgaben verschiedenster Anwendungen neu gestaltet, was Sichtweisen, Kenntnisse und Fertigkeiten eines Ingenieurs erfordert.

Ein Studium der Bioinformatik, wie bereits an zahlreichen Hochschulen angeboten, entspricht diesem Anforderungsprofil nicht, weil es vor allem am Ausbau des informatischen Methodenspektrums orientiert ist. Industrie, Medizin und akademische Forschung benötigen dagegen einen interdisziplinär ausgebildeten Biologen, in dessen Curriculum viele quantitativ-analytische Methoden (Mathematik, Statistik, Informatik, Modellierung) mit biologischen Inhalten vermittelt werden. International sind entsprechende Studienprogramme bereits seit einiger Zeit im Kommen. Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und die Universität zu Köln haben daher ihre undefinedLehrkapazitäten gebündelt, um ein solches Studienangebot als Variante des B.Sc. Biologie anzubieten.

Den Studierenden dieser Studiengangs-Variante wird nicht nur ein breites und fundiertes biologisches Wissen samt Beherrschung wichtiger mathematischer und informatischer Methoden vermittelt, sondern auch die Fähigkeit, biologisches und quantitativ-analytisches Denken miteinander zu kombinieren. Ein gegenüber Vorlesungen und Seminaren insgesamt überwiegender Anteil von Übungen und Praktika in den Modulen des 3. und 4. Studienjahrs dieser Studiengangs-Variante soll es ermöglichen, sich die nötigen Kompetenzen in unmittelbaren Zusammenhang mit biologischen Aufgabenstellungen anzueignen. Als konsekutives Masterstudium steht den Absolventinnen und Absolventen der Quantitativen Biologie neben allen zweijährigen Masterprogrammen der Biologie auch der einjährige Master Biologie International offen, so dass Bachelor und Master zusammen wie im herkömmlichen Biologiestudium in 5 Jahren abgeschlossen werden können.

Das neue Studienangebot der Quantitativen Biologie stellt sich in besonderer Weise den gegenwärtig zu erwartenden späteren beruflichen Anforderungen insbesondere in Forschung, Entwicklung und Gesundheitswesen. Nach einer 2012 von der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichten Statistik, beruhend auf 800 Stellenanzeigen, repräsentieren diese Berufsfelder zusammen 38% des Bedarfs an Biologinnen und Biologen. Unabhängig davon, ob die berufliche Zukunft in medizinischen Einrichtungen, in biotechnologischen Unternehmen, in Biodiversitäts-Forschungszentren oder in der Pflanzenzüchtung stattfinden soll: Diese Studienvariante erleichtert den beruflichen Einstieg in die biologische Forschung und Entwicklung.

Mit anderen Worten: Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen der Quantitativen Biologe müssen später nicht mehr nach Möglichkeiten suchen, grundlegende quantitative Kenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben. Kneifen lohnt sich nicht, denn mathematische und informatische Methoden sind unverzichtbar und innerhalb der kleinen Lerngruppen dieser Studiengangs-Variante effektiv erlernbar.

Studienverlauf

Quant_neu 1.Jahr 2.Jahr 3. Jahr 4. Jahr

Die Studierenden der vierjährigen Bachelorvariante Quantitative Biologie absolvieren nach der Grundphase (1. + 2. Jahr) eine Qualifizierungsphase (3. Jahr) und eine Forschungsphase (4. Jahr).

Qualifizierungs- und Forschungsphase

In der mit dem 5. Fachsemester beginnenden undefinedQualifizierungsphase absolvieren die Studierenden im Wechsel 6 Pflichtmodule (Mathematische Modellierung in der Biologie I und II, Biostatistik I, Biophysik der Zelle, Bioinformatik II und Synthetische Biologie) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und 3 Pflichtmodule (Bioinformatik I, Biostatistik II und Systembiologie) an der Universität zu Köln.

Die sich anschließende undefinedForschungsphase im 7. und 8. Fachsemester umfasst 4 Wahlpflichtmodule (Wahlpflichtmodul, Bio-Wahl, Projektpraktikum und Bachelorarbeit), die wahlweise an der HHU oder an der Universität zu Köln absolviert werden können. Im Modul Bio-Wahl besteht darüber hinaus die Möglichkeit, externe Praktika in das Studium zu integrieren.

Beratung

Ort

Zeit

HHU Düsseldorf, Gebäude 25.43, Raum 01.37

Dienstags, 13 bis 18 Uhr (wieder ab 7.11.)

Universität zu Köln, Biozentrum, 3.Stock, Raum 3.314

Freitags, 12 bis 15 Uhr (wieder ab 17.11.)

Übrigens: Weitere Informationen über den Studiengang enthält die undefinedhier verlinkte Studiengangs-Broschüre "Quantitative Biologie"! Die gültige Prüfungsordnung ist undefinedhier zugänglich.

Aktuelles

20. August 2017

Viele Wege führen nach Rom. Der Ingenieur für Regelungstechnik, Olaf Wolkenbauer, ist heute Professor für Systembiologie an der Universität Rostock. Wie er in einen undefinedkurzen Beitrag für das "Laborjournal" schilderte, war das Studium der Gesetze des Lebens immer schon sein berufliches Ziel. Abstraktion ist sein Ansatz, Gesetzmäßigkeiten der Biologie zu finden, ein Weg, der mit Hilfe mathematischer Modelle zu finden ist.

4. Juli 2017

Beim Studium der Quantitativen Biologie werden nicht nur große Datensätze analysiert, sondern auch erzeugt. Gegenwärtig finden die Abschnitte Transkriptomik und undefinedMetabolomik des Moduls undefinedSystembiologie am Biozentrum Köln statt.

14. Juni 2017

Eine undefinedlesenwerte Studie der Eidgenössischen Hochschule Zürich diagnostizierte bei zahlreichen Abiturienten und Studierenden der Biologie falsche Vorstellungen zu zentralen biologischen Phänomenen. Mehr Interdisziplinarität und Mathematik könnten diese fehlerhaften Konzepte durch funktionierende ersetzen. Mehr Faktenwissen hilft da nicht. Mehr darüber undefinedhier.

16. Mai 2017

„The next modern synthesis in biology will be driven by the absorption of mathematical, statistical, and computational methods into mainstream biological training.“

Florian Markowetz. Der Biomediziner aus Cambridge publizierte undefinedkürzlich an prominenter Stelle einen Blick in die Zukunft des Biologiestudiums.

11. Mai 2017

Als erster Studierender der Quantitativen Biologie hielt Tim Daniel Rose seinen undefinedBachelor-Vortrag. Sein Bachelorarbeitsthema lautete "Mathematical Models of the Pentose Phosphate Pathway in yeast".

Voraussetzungen und Bewerbung

Studierende der Bachelor Studiengänge Biologie und Biochemie können sich ab dem 4. Fachsemester für die Teilnahme am Studienprogramm Quantitative Biologie bewerben. Aufnahmebedingung für das Programm sind relativ gute Studienleistungen in Mathematik, zumindest durchschnittliche Leistungen in anderen Fächern sowie der erfolgreiche Abschluss möglichst aller Module des 1. bis 3. Semesters. Aktive Teilnehmer an forschungsorientierten Wettbeweben von Studierenden (wie z.B. der iGEM Competition in Synthetic Biology) werden bevorzugt berücksichtigt.

Interessierte Studierende können sich bis zum 30.6. jeweils zum folgenden Wintersemester für die Studiengangs-Variante Quantitative Biologie bewerben.

Für die Bewerbung wird benötigt:

  • das ausgefüllte undefinedBewerbungsformular
  • einen Leistungsnachweis, enthaltend den Nachweis des erfolgreichen Abschlusses der ersten drei Semester eines B.Sc.-Studiengangs Biologie oder Biochemie (erforderlich ist hier die Angabe eines ECTS-Grades oder einer anderen relativen Leistungsangabe für dabei absolvierte Mathematik-Lehrveranstaltungen sowie für den Durchschnitt aller Noten).

Diese Bewerbungsunterlagen sind im PDF-Format per undefinedEmail an Dr. Veiko Krauß zu schicken. Ihre Vollständigkeit wird umgehend überprüft und gegebenfalls bestätigt.

Studiengangskoordinator

Photo of Veiko  Krauß

Dr. Veiko Krauß

Gebäude: 25.43.
Etage/Raum: 01.37
Tel.: +49 211 81-11955
Fax: +49 211 81-11718
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStudienkoordinator Quantitative Biologie