Molecular BioMedicine

Der Schwerpunkt läuft zum 30.09.18 aus. Stattdessen bietet die HHU Düsseldorf ab dem 01.10.2018 einen Masterstudiengang Molekulare Biomedizin an. Mehr Informationen finden Sie auf folgender Seite undefinedwww.molekularebiomedizin.hhu.de

Die molekulare BioMedizin ist ein interdisziplinäres Fachgebiet, in dessen Zentrum die molekularen und zellulären Grundlagen des Lebens stehen. Fehlfunktionen in diesen Grundlagen führen zu ähnlichen Krankheitsbildern bei Mensch und Tier. In diesem Schwerpunkt werden krankheits-relevante Aspekte an Vorgängen wie z.B. Entwicklung, Stoffwechsel und Homöostase unterrichtet. Hierbei werden auch verschiedene Tiermodelle eingesetzt. Die hochaktuelle und praxisnahe Ausbildung wird ermöglicht durch forschungsorientierte Modulangebote von Wissenschaftlern mit internationaler Reputation der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen und der Medizinischen Fakultät.

Nachfolgend finden Sie eine zeitliche Übersicht des Angebots für das Wintersemester und Sommersemester sowie Kurzbeschreibungen aller angebotenen Module dieses Schwerpunktes.

Zeitliche Übersicht der Module: Wintersemester (Oktober - März)

BioMedizin_ws 4415 4414 4436 4425 4401 4437 4422 4408

Zeitliche Übersicht der Module: Sommersemester (April - September)

BioMedizin_SS 4415 4410 4436 4409 4404 4443

Kurzbeschreibungen der Mastermodule

Unsere Mastermodule (M-Module) bestehen aus einer Vorlesung und einem Praktikum. In der Regel finden beide Lehrveranstaltung in einem ganztägigen 6 Wochen-Block statt. Nachfolgend stellen wir Ihnen Kurzbeschreibungen der im Schwerpunkt angebotenen Module zur Verfügung. Für mehr Informationen zu den Modulen und den wissenschaftlichen Forschungsthemen, folgen Sie bitte den Links zu den ausrichtenden Arbeitsgruppen.


4401 - Molekulare Mikrobiologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG Hegemann undefinedAG Fleig
In diesem Modul werden Sie in die Forschung mit humanpa-thogenen Chlamyiden eingeführt. Desweiteren nutzen Sie die eukaryontische Modell-Mikroorganismen S. cerevisiae und S. pombe, um einen Einblick in zelluläre Prozesse wie z.B. Zellteilung, -alterung und -morphogenese zu gewinnen.


4404 -Tiermodelle menschlicher Erkrankungen - undefinedBeschreibung

undefinedAG Rüther undefinedAG Rose
Die Enwticklung von Vertebraten und deren Abberationen, welche Organfehlfunktionen verusachen, sind Grundbstandteile des Moduls. Anhand menschlicher Erkankungen, wie etwa Epilepsie, sollen praktisch Stärken und schwächen des Modellorganismus Maus erabreitet werden.


4408 - Konformation und Fehlfaltung von biol. Makromolekülen - undefinedBeschreibung

undefinedAG Willbold undefinedAG Steger
In der Biophysik werden Prozesse in biomedizinischen Systemen mit quantitativen Methoden analysiert und interpretiert. Lehrthemen sind Thermodynamik, Kinetik und Spektroskopie, sowie deren Anwendung um biologische Makromoleküle und deren Wechsel­wirkungen mit Liganden zu analysieren.


4409 - Strukturbiologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG Willbold undefinedAG Heise
Die Kenntnis der 3D-Struktur bildet u.a. die Grundlage für gezielte Optimierung von Proteinen (Protein Engineering, Drug Design). Hier werden die grundlegenden Konzepte der beiden wichtigsten strukturbiologischen Methoden: NMR-Spektroskopie und Röntgenstrukturanalyse vermittelt.


4410 - Immunologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG Esser
Sie erlernen anspruchsvolle Methoden der Immunologie, wie Durchflußzytometrie, Immunisierungen, Allergietests, ELISA und Immunhistochemie. Sie entwickeln ein Verständnis für die experimentelle Immunologie und wie sie zur Entwicklung von Therapien und Impfstoffen beitragen kann.


4414 - Molekulare Virologie und Strukturbiologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG König undefinedAG Drexler undefinedAG Schaal undefinedAG Zimmermann
Dieses Modul vermittelt Kenntnisse über Interaktionen zwischen Wirt und pathogenen Viren sowie deren Nutzbarkeit als Vektoren für den Gentransfer. Schwerpunkte sind HIV, CMV und Vaccinia Viren. Die Interaktion des HIV-1 Nef  Proteins mit einer Tyrosinkinase wird mittels NMR Spektroskopie analysiert.


4415 - Molekulare Biomedizin der inneren Organe - undefinedBeschreibung

undefinedAG Lammert
Studierende erlernen grundlegende Konzepte der Organ- entwicklung, Physiologie, Zellbiologie. Wichtige Erkrankungen
(u.a. Diabetes), moderne Methoden wie Gewebekultur u.a. sowie fundamentale Fragen nach der Entwicklung neuer Medikamente und Therapien werden behandelt.


4422 - Entwicklungsgenetik - undefinedBeschreibung

undefinedAG Klein undefinedAG Aberle
Die grundlegenden Mechanismen der Entstehung eines vielzelligen Organimus sind Modulschwerpunkte. Darunter fallen die Bildung und Aufrechterhaltung von Stammzellen, Geweben und Musterbildungen. Für die Analyse werden Ihnen Techniken aus Genetik, Mikrokopie und der molekularer Biologie angeboten.


4425 - Bildgebende Fluoreszenzspektroskopie – CAi - undefinedBeschreibung

undefinedAG Simon
Wann und wo interagiert welches Protein mit wem?
Fluoreszenz ist ein gut geeigneter Reporter, um diese Fragen in lebenden Zellen, Geweben und Organismen zu untersuchen. Im Modul lernen Sie die Grundlagen fluoreszenzmikroskopischer und -spektroskopischer Verfahren kennen.


4435 - Zytologie, Regeneration und Pathomechanismen des Nervensystems - undefinedBeschreibung

undefinedAG Müller
Dieses Modul von Dozierenden des UKD angeboten. Detaillierte Informationen zum Modul finden Sie undefinedhier. Bei Fragen und Interesse an dem Modul, wenden Sie sich bitte an den Organisator des Moduls Herrn undefinedDr. Bosse.


4436 - Molekulare Onkologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG  Schulz
Ziel ist es, die molekularen und zellulären Mechanismen bei der Entstehung und Progression bösartiger Tumoren zu verstehen, deren Nutzung in Diagnostik und zielgerichteten Therapie kennenzulernen , sowie Untersuchungsmethoden molekularer Veränderungen in Tumorzellen und -geweben zu erlernen. 


4437 - Zelluläre und molekulare Analyse der Gerhirnentwicklung - undefinedBeschreibung

undefinedAG Rose undefinedAG Ulrich Rüther
Mittelpunkt des Moduls ist die Gehirnentwicklung. Der Modellorganismus Maus dient zur Analyse der Gehirnentwicklung von Emybronen bis zum adulten Tier durch moderne bildgebende Methoden. Ebenfalls sind molekulare und anatomische Änderungen des Cortex und Clerebellum Modulbestanteil.


4438 - Molekulare Medizinische Immunologie - undefinedBeschreibung

AG Uhrberg
Immunologische Grundprinzipien werden im klinisch relevanten Zusammenhang erklärt. Sie erlernen, wie das natürliche mit dem adaptiven Immunsystem zusammenarbeitet und wie infizierte sowie maligne entartete Zellen erkennt werden. Ferner erhalten Sie Einblick in die immungenetische Auswahl von Spendern für die Stammzelltransplantation.


4443 - Umweltinduzierte Signalprozesse in Säugerzellen und C. elegans - undefinedBeschreibung

undefinedAG Haendeler undefinedAG Krutmann undefinedAG Ventura undefinedAG Haarmann-Stemmann In diesem Modul werden Adaptations- und Signaltransduktionsmechanismen als Antworten auf verschiedene Umweltfaktoren (u.a. Toxine, UV, Nahrungskomponenten) in Lungen-, Haut- und Gefäßzellen sowie dem Nematoden C. elegans mit state-of-the-art Methoden untersucht.

Studienberatung

Priv.-Doz. Dr. Jürgen Schumann

WE Biologie Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Universitätsstraße 1
Gebäude: 26.11
Etage/Raum: 00.22
Tel.: +49 211 81-13732
Fax: +49 211 81-14938

Sprechstunde

  9.00 - 11.00 Uhr
13.30 - 15.00 Uhr

 

Studienkoordination

Dr. Kirsten Fittinghoff

WE Biologie Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Universitätsstraße 1
Gebäude: 26.13
Etage/Raum: U1.66
Tel.: +49 211 81-15356
Fax: +49 211 81-14938
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDepartment Biologie