Molecular Life Sciences

Topaktuelle Themen, hochmoderne Technologien, erstklassige Wissenschaft:

Im Brennpunkt stehen die Grundlagen für molekulare und zelluläre Regulationsmechanismen in Organismen und die sich dazu im Einsatz befindlichen aktuellen Technologien. Anwendungsfelder finden sich in allen Bereichen der angewandten molekularen Lebenswissenschaften (molekulare Medizin und Neurowissenschaften, molekulare Pflanzenwissenschaften, mikrobielle Systeme). Im Schwerpunkt Molekulare Lebenswissenschaften werden besonders Themen und Forschungsmodelle vertiefend eingesetzt, die an der HHU durch Forschungsverbünde mit internationaler Reputation, internationalem Austausch und Exzellenz (z.B. iGRAD PLANT, CEPLAS, SFB 1208 im Aufbau) einen Kernbereich darstellen:

  • Signale und Regulation
  • Identität und Dynamik
  • Struktur und Funktion

Intensive Betreuung, Einführung in eigenständige Projektplanung und Praxisorientierung im Labor:

Die frühzeitige Integration der Studierenden in die laufenden Forschungsaktivitäten durch Forschungsorientierte Module mit Seminaren, Vorlesungen und hohem experimentellem Anteil in kleinen Gruppen, die Vermittlung von hochmodernen Technologien an der HHU (z.B. Live Cell Imaging, Strukturbiologie), der Kontakt mit international herausragenden Wissenschaftler/innen und die Möglichkeit zur Spezialisierung und eigenständiger Projektentwicklung in Wahlbereichen fördert die Ausbildung zu selbstverantwortlichen und berufsfähigen Absolvent/innen für Forschung und Industrie.

Nachfolgend finden Sie Kurzbeschreibungen aller angebotenen Module dieses Schwerpunktes und eine zeitliche Übersicht des Angebots für das Wintersemester und Sommersemester.

Zeitliche Übersicht der Module: Wintersemester (Oktober - März)

MLS_WS_dt 4425 CAI 4411 Biochemie der Pflanze 4401 Molekulare Mikrobiologie 4405 Mikrobiologie 4439 ITiPS 4452 ITiM 4422 Entwicklungsgenetik 4403 Entwicklungsphysiology der Pflanzen 4434 Angewandte Mikrobiologie 4435 Nervensystem 4451 Forschungsprojekt

Zeitliche Übersicht der Module: Sommersemester (April - September)

MLS_SS_dt 4426 Photosynthese 4444 Molekulare Mykologie 4413 Molekulare und angewandte Enzymtechnologie 4427 Pflanze und Umwelt Interaktion 4451 Hormone und Stress 4412 Evolutive Biotechnologie 4443 Umweltinduzierte Signalprozesse

Kurzbeschreibungen der Mastermodule

Unsere Mastermodule (M-Module) bestehen aus einer Vorlesung und einem Praktikum. In der Regel finden beide Lehrveranstaltung in einem ganztägigen 6 Wochen-Block statt. Nachfolgend stellen wir Ihnen Kurzbeschreibungen der im Schwerpunkt angebotenen Module zur Verfügung. Für mehr Informationen zu den Modulen und den wissenschaftlichen Forschungsthemen, folgen Sie bitte den Links zu den ausrichtenden Arbeitsgruppen.


4401 - Molekulare Mikrobiologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG Hegemann undefinedAG Fleig
In diesem Modul werden Sie in die Forschung mit humanpa-thogenen Chlamyiden eingeführt. Desweiteren nutzen Sie die eukaryontische Modell-Mikroorganismen S. cerevisiae und S. pombe, um einen Einblick in zelluläre Prozesse wie z.B. Zellteilung, -alterung und -morphogenese zu gewinnen.


4403 -  Molekulare Entwicklungsphysiologie der Pflanzen - undefinedBeschreibung

undefinedAG Westhoff
Am Beispiel der Modellpflanze Arabidopsis thaliana gewinnen sie einen Eindruck wie mit Hilfe der Pflanzengenetik Entwicklungs-prozesse untersucht werden können. Transkriptom- und Promoter-analysen vermitteln einen Einblick in Regelprinzipien zellspezifischer Genexpression bei C4-Pflanzen.


4405 - Mikrobiologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG Feldbrügge
Hier untersuchen Sie einerseits den lateralen Gentransfer in prokaryontischen Mikroorganismen sowie die Herstellung und Analyse von transgenen eukaryontischen Mikroorganismen. Als Beispiele für letztere werden sowohl der Modellorganismus S. cerevisie als auch pathogene Pilzen verwendet.


4411 - Biochemie der Pflanzen - undefinedBeschreibung

undefined AG Groth
Kohlenhydrate, Proteine, Lipide sowie pflanzliche Sekundär-metabolite werden in ihren Eigen­schaften mit verschiedenen chromatographischen und spektroskopischen Methoden charakterisiert. Experimente mit intakten Organellen veranschaulichen deren Aufbau, Funktion und Stoffwechsel.


4412 - Evolutive Biotechnologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG Jaeger undefinedAG Willbold

In diesem Modul verwenden Sie Methoden zur gelenkten Evolution von Proteinen, um deren Eigenschaften zu optimieren. Hierzu gehört z.B. die Vergrößerung des Substratspektrums, Bindung an Liganden oder die Veränderung der Proteinstabilität.


4413 - Molekulare Enzymtechnologie -undefined Beschreibung

undefinedAG Jaeger
Im Rahmen dieses Moduls kommen sowohl molekularbiologische als auch biochemische Forschungsmethoden zur Analyse von Biomolekülen zur Anwendung. Spezielle Aspekte der Enzymcharakterisierung werden durch Verwendung verschiedener, für die Enzymtechnologie bedeutsamer Enzymklassen vermittelt.


4422 - Entwicklungsgenetik - undefinedBeschreibung

undefinedAG Klein undefinedAG Aberle
Die grundlegenden Mechanismen der Entstehung eines vielzelligen Organimus sind Modulschwerpunkte. Darunter fallen die Bildung und Aufrechterhaltung von Stammzellen, Geweben und Musterbildungen. Für die Analyse werden Ihnen Techniken aus Genetik, Mikrokopie und der molekularer Biologie angeboten.


4425 - Bildgebende Fluoreszenzspektroskopie – CAi - undefinedBeschreibung

undefinedAG Simon
Wann und wo interagiert welches Protein mit wem?
Fluoreszenz ist ein gut geeigneter Reporter, um diese Fragen in lebenden Zellen, Geweben und Organismen zu untersuchen. Im Modul lernen Sie die Grundlagen fluoreszenzmikroskopischer und -spektroskopischer Verfahren kennen.


4426 -Photosynthese: Von der Lichtabsorption bis zur Biomasseproduktion- undefinedBeschreibung

undefinedAG Jahns
Sie werden mit ausgewählten Aspekten der Umsetzung von Lichtenergie in Biomasse (u.a. Chloroplasten-Biogenese, Lichtreaktion, CO2-Assimilation) vertraut gemacht. Sie erlernen aktuelle biophysikalische, biochemische und molekularbiologische Methoden zur Charakterisierung der Photosyntheseprozesse.


4427 - Pflanze-Umwelt-Interaktionen: Gene, Proteine, Sekundärmetabolite - undefinedBeschreibung

undefinedAG Zeier
Wie behaupten sich Pflanzen als ortsgebundene Organismen durch molekulare und physiologische Reaktionen in ihrer biotischen und abiotischen Umwelt? Im Modul erlangen die Studierenden detaillierte Einblicke in moderne molekular- biologische, biochemische und analytisch-chemische Methoden.


4434 - Angewandte Mikrobiologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG Bott undefinedAG Jaeger undefinedAG Feldbrügge
In diesem Modul verwenden Sie prokaryontische und eukaryontische Mikroorganismen u. a. zur heterologen Expression biotechnologisch relevanter Proteine. Sie werden in der Stammoptimierung, der Produktion von Aminosäuren und in verschiedenen Fermentationstechniken ausgebildet.


4435 - Zytologie, Regeneration und Pathomechanismen des Nervensystems - undefinedBeschreibung

undefinedAG Müller
Dieses Modul von Dozierenden des UKD angeboten. Detaillierte Informationen zum Modul finden Sie undefinedhier. Bei Fragen und Interesse an dem Modul, wenden Sie sich bitte an den Organisator des Moduls Herrn undefinedDr. Bosse.


4439 - Integrative Themen der Pflanzenforschung - undefinedundefinedBeschreibung

undefinedAG Weber
Sie erhalten einen Überblick über aktuelle Themengebiete der Pflanzenforschung, wie z.B.: Pflanze-Pathogen-Interaktion, pflanzliche Immunsystem, Genomics & Transcriptomics. Im praktischen Teil erlernen Sie die aktuelle Methodik durch die Bearbeitung eines Forschungsprojektes.


4443 - Umweltinduzierte Signalprozesse in Säugerzellen und C. elegans - undefinedBeschreibung

undefinedAG Haendeler undefinedAG Krutmann undefinedAG Ventura undefinedAG Haarmann-Stemmann In diesem Modul werden Adaptations- und Signaltransduktionsmechanismen als Antworten auf verschiedene Umweltfaktoren (u.a. Toxine, UV, Nahrungskomponenten) in Lungen-, Haut- und Gefäßzellen sowie dem Nematoden C. elegans mit state-of-the-art Methoden untersucht.


4444 - Molekulare Mykologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG Ernst undefinedAG Feldbrügge
Hier untersuchen Sie sowohl humanpathogene Pilze wie z.B. C. albicans als auch biotechnologisch wichtige Eukaryonten wie z.B. C. utilis oder P. pastoris, die für die heterologe Expression von Proteinen verwendet werden.


4450 - Hormone und Stress - undefinedBeschreibung

undefinedAG Bauer
Sie erarbeiten anhand von Fallbeispielen grundlegende Konzepte der Hormon- und Stresseinwirkung auf molekularer, zellulärer und physiologischer Ebene und setzen dazu verschiedene experimentelle Methoden ein. Die gewonnenen Erkenntnisse kommen in vielfältigen Bereichen der molekularen Lebenswissenschaften zum Einsatz.


4451 - Conceptual design of a research project - undefinedBeschreibung

undefinedAG Bauer
Sie entwickeln ein dreijähriges Forschungsprojekt, führen dazu ein "Proof-of-concept" Experiment durch und entwerfen ein Projekt Proposal, wie es zur Beantragung eines PhD Stipendiums üblich ist. Das Modul richtet sich an Studierende, die selbst bestimmt, eigenverantwortlich und mit Neugier arbeiten.


4452 - Integrative Topics in Microbiology - undefinedBeschreibung

undefinedAG Feldbrügge
Im Rahmen einer Vorlesungsreihe erhalten Sie einen Überblick über aktuelle Themengebiete der Mikrobiologie - von mikrobiol. Zellbiologie und Pathogenität bis zur Biotechnologie. Im ergänzenden Laborpraktikum erlernen Sie die aktuelle Methodik durch die Bearbeitung eines eigenständigen Forschungsprojektes.

Studienberatung

Priv.-Doz. Dr. Jürgen Schumann

WE Biologie Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Universitätsstraße 1
Gebäude: 26.11
Etage/Raum: 00.22
Tel.: +49 211 81-13732
Fax: +49 211 81-14938

Sprechstunde

  9.00 - 11.00 Uhr
13.30 - 15.00 Uhr

 

Studienkoordination

Dr. Kirsten Fittinghoff

WE Biologie Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Universitätsstraße 1
Gebäude: 26.13
Etage/Raum: U1.66
Tel.: +49 211 81-15356
Fax: +49 211 81-14938
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDepartment Biologie