Molecular Systems Biotechnology

Die molekulare Systembiotechnologie versucht das Zusammenspiel der verschiedenen molekularen Komponenten in lebenden Zellen ganzheitlich zu verstehen. Zentrales Ziel ist hier die gewonnenen Erkenntnisse für biotechnologische Anwendungen nutzbar zu machen. In diesem Schwerpunkt werden experimentelle und theoretische Herangehensweisen unterrichtet um molekulare Netzwerke zu untersuchen und zu beschreiben. Dies umfasst das Erlernen moderner biomolekularer Hochdurchsatzmethoden und geeigneter Programmiersprachen um zellulärer Vorgänge im Computer zu simulieren.

Zeitliche Übersicht der Module: Wintersemester (Oktober - März)

MSBT_WS_dt ITIM 4425 CAI 4405 Mikrobiologie 4447 Mathematische Modellierung 4434 Angewandte Mikrobiologie

Zeitliche Übersicht der Module: Sommersemester (April - September)

Sytem_SS_dt 4412 Evolutive Biotechnologie 4424 Biol. Netzwerke 4407 Mikrobielle Biotechnologie 4413 Molekuare Enzymtechnologie

Kurzbeschreibungen der Mastermodule

Unsere Mastermodule (M-Module) bestehen aus einer Vorlesung und einem Praktikum. In der Regel finden beide Lehrveranstaltung in einem ganztägigen 6 Wochen-Block statt. Nachfolgend stellen wir Ihnen Kurzbeschreibungen der im Schwerpunkt angebotenen Module zur Verfügung. Für mehr Informationen zu den Modulen und den wissenschaftlichen Forschungsthemen, folgen Sie bitte den Links zu den ausrichtenden Arbeitsgruppen.


4405 - Mikrobiologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG Feldbrügge
Hier untersuchen Sie einerseits den lateralen Gentransfer in prokaryontischen Mikroorganismen sowie die Herstellung und Analyse von transgenen eukaryontischen Mikroorganismen. Als Beispiele für letztere werden sowohl der Modellorganismus S. cerevisie als auch pathogene Pilzen verwendet.


4407 - Mikrobielle Biotechnologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG Bott undefinedAG Freudl
Hier erlernen Sie am Beispiel von Mikroorganismen aus der industriellen Biotechnologie, wie man Stoffwechsel- und Regulationsnetzwerke mittels "omics"-Methoden umfassend analysiert und neueste molekularbiologische Methoden sowie die Synthetische Biologie zur Entwicklung von Produktionsstämmen nutzt.


4412 - Evolutive Biotechnologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG Jaeger undefinedAG Willbold

In diesem Modul verwenden Sie Methoden zur gelenkten Evolution von Proteinen, um deren Eigenschaften zu optimieren. Hierzu gehört z.B. die Vergrößerung des Substratspektrums, Bindung an Liganden oder die Veränderung der Proteinstabilität.


4413 - Molekulare Enzymtechnologie -undefined Beschreibung

undefinedAG Jaeger
Im Rahmen dieses Moduls kommen sowohl molekularbiologische als auch biochemische Forschungsmethoden zur Analyse von Biomolekülen zur Anwendung. Spezielle Aspekte der Enzymcharakterisierung werden durch Verwendung verschiedener, für die Enzymtechnologie bedeutsamer Enzymklassen vermittelt.


4424 - Biologische Netzwerke - undefinedBeschreibung

undefinedAG Kollmann undefinedAG Lercher
Vorhersagen von Stoff- und Signalflüssen in biologischen Netzwerken erfordern in der Regel eine computergestützte Modellierung. Dazu erlernen Sie notwendige mathematische Grundlagen und Modelle. Mit den daraus entwickelten Methoden kann das Verhalten komplexer biologischer Systeme quantitativ analysiert werden.

 


4425 - Bildgebende Fluoreszenzspektroskopie – CAi - undefinedBeschreibung

undefinedAG Simon
Wann und wo interagiert welches Protein mit wem?
Fluoreszenz ist ein gut geeigneter Reporter, um diese Fragen in lebenden Zellen, Geweben und Organismen zu untersuchen. Im Modul lernen Sie die Grundlagen fluoreszenzmikroskopischer und -spektroskopischer Verfahren kennen.


4434 - Angewandte Mikrobiologie - undefinedBeschreibung

undefinedAG Bott undefinedAG Jaeger undefinedAG Feldbrügge
In diesem Modul verwenden Sie prokaryontische und eukaryontische Mikroorganismen u. a. zur heterologen Expression biotechnologisch relevanter Proteine. Sie werden in der Stammoptimierung, der Produktion von Aminosäuren und in verschiedenen Fermentationstechniken ausgebildet.


4447 - Mathematische Modellierung und statistische Analyse biol. Systeme - undefinedBeschreibung

undefinedAG Kollmann
Der Kurs gibt eine Einführung in die mathematischen Techniken mithilfe derer biochemische Prozesse innerhalb der Zelle beschrieben werden können.

 


4452 - Integrative Topics in Microbiology - undefinedBeschreibung

undefinedAG Feldbrügge
Im Rahmen einer Vorlesungsreihe erhalten Sie einen Überblick über aktuelle Themengebiete der Mikrobiologie - von mikrobiol. Zellbiologie und Pathogenität bis zur Biotechnologie. Im ergänzenden Laborpraktikum erlernen Sie die aktuelle Methodik durch die Bearbeitung eines eigenständigen Forschungsprojektes.


4453 - Einführung in die molekulare Systembiotechnologie - undefinedBeschreibung

undefined AG Kollmann
Die Studierenden erlernen den Umgang mir einer einfachen Programmiersprache (Phython), um biochemische Ratengleichung am Computer zu simulieren und statistische Analysen durchzuführen. In den begleitenden Vorlesungen werden dazu die mathematischen Grundlagen (Differentialgleichungen, Statistik) auf einem für Biologen verständlichen Niveau behandelt und experimentell getestet.

Studienberatung

Priv.-Doz. Dr. Jürgen Schumann

WE Biologie Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Universitätsstraße 1
Gebäude: 26.11
Etage/Raum: 00.22
Tel.: +49 211 81-13732
Fax: +49 211 81-14938

Sprechstunde

  9.00 - 11.00 Uhr
13.30 - 15.00 Uhr

 

Studienkoordination

Dr. Kirsten Fittinghoff

WE Biologie Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Universitätsstraße 1
Gebäude: 26.13
Etage/Raum: U1.66
Tel.: +49 211 81-15356
Fax: +49 211 81-14938
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDepartment Biologie